Aachener Vokalensemble ohrKohr – von Jazz bis Klassik

Geschichte

Das Aachener Vokalensemble ohrKohr wurde im Jahre 1990 von einer Gruppe ambitionierter Sängerinnen und Sänger gegründet. Als Kantor der Dreifaltigkeitskirche leitete Lutz Felbick den Chor zunächst im Rahmen seiner kirchenmusikalischen Arbeit. Schon damals fand der Chor seinen Platz jenseits des traditionellen Repertoires und widmete sich möglichst vielen verschiedenen Stilrichtungen der Chormusik: Afrikanischer Chormusik, Pop- und Jazzarrangements, aber auch Werke der klassischen Chormusik unterschiedlichster Epochen. 1992 löste sich der Chor mit seinem Besetzungskonzept von 16 Mitgliedern von seiner kirchlichen Anbindung und Felbick leitet seitdem den Chor als freiberuflich tätiger Chorleiter.

Mit seinen Erfolgen bei zahlreichen Konzertauftritten und bei Chorfestivals, hat sich der ohrKohr seit seinem Bestehen einen guten Namen machen können. Dies war nicht zuletzt auf eine konsequente wöchentliche chorische Arbeit und zahlreiche Probenwochenenden seit der Gründung zurückzuführen. Bezüglich der Auswahl der Chorstücke setzt sich der Chor einen hohen Anspruch. Dabei wird allerdings nicht puristisch vorgegangen, denn auch Chorwerke mit unterhaltendem Charakter nimmt der Chor immer wieder auf. Die Auftritte des ohrKohrs sind normalerweise A-cappella-Konzerte. Gelegentliche Konzerte mit Instrumentalensemble empfand der Chor als eine große Bereicherung. So entstand ein weit gefächertes Repertoire, das entsprechend der persönlichen Interessen der Chormitglieder immer weiter ergänzt und für Konzerte neu in Szene gesetzt wird.. Nach der Produktion der CD ohrKohr – Jazz meets Classic, eines Konzertmitschnittes vom Sommer 2002, folgten Anfang 2004 Studioaufnahmen. Der ohrKohr ist heute in die Einrichtung Tonart – Verein zur Förderung des Chorgesangs in der Euregio Maas-Rhein e.V. – eingebunden. Von Jazz über Pop bis zur Klassik, der ohrKohr sieht in der Interpretation verschiedenster Stile eine besondere Herausforderung.

Repertoire

Der ohrKohr hat sich im Laufe seines Bestehens einen guten Namen in Aachen gemacht. Das liegt nicht nur am hohen Anspruch an die Qualität der Darbietung, sondern auch am weitgefächerten Repertoire, das entsprechend der persönlichen Interessen der Chormitglieder immer weiter ergänzt und für Konzerte neu in Szene gesetzt wird.

Von Jazz über Pop bis zur Klassik, der ohrKohr sieht in der Interpretation verschiedenster Stile eine besondere Herausforderung.

Hörbeispiele

Anfang 2004 nahm der ohrKohr im Tonstudio des Hauses Overbach in Jülich/Bamen die Jazzballade „God only knows“ auf.

Jazzballade: God only knows (2,3MB)

CD: Ohrkohr: Jazz Meets Classic
CD: Ohrkohr: Jazz Meets Classic

Die folgenden Titel sind von unserer CD „Jazz meets Classic“. Sie wurde im Sommer 2002 aufgenommen. Es sind MPG-Files mit einer sehr guten Tonqualität, deshalb ist die Datenmenge zum downloaden relativ hoch. Es lohnt sich aber!

Die Datenmenge ist hinter den Titeln angegeben. Viel Spaß beim reinhören!